Zahlungsbedingungen in Online Casinos

Die Wahl der Zahlungsbedingungen in Online Casinos ist vor großer Bedeutung. Primär kommen Sie dadurch in die Lage, Geld in Online Casinos ein- und auszubezahlen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, in einigen virtuellen Spielhallen durch bestimmte Zahlungsmethoden Boni im Wert von 10 bis 15 Euro abzustauben. Die wichtigsten Überlegungen sind neben der Sicherheit die Bequemlichkeit. Wie einfach und wie schnell können Sie anhand der von Ihnen gewählten Zahlungsmethode Geld für Ihre Online Glücksspiele setzen und wie schnell haben Sie es wieder für andere Dinge zur Verfügung. Bereits bei der Registrierung müssen Sie sich für eine einzige Zahlungsmethode entscheiden. In den wenigsten Fällen können Sie mehrere Zahlungsmethoden parallel benutzen. Mit ein bisschen Aufwand bzw. Anfrage an den Kundendienst haben Sie bei seriösen Online Casinos die Möglichkeit, Ihre bereits gewählte Zahlungsbedingung zu ändern. Insgesamt gibt es vier verschiedene Arten von Zahlungsbedingungen mit individuellen Vor- und Nachteilen.

Banktransfer

Der Banktransfer umfasst sowohl das Online Banking, wie auch reguläre Überweisungen per Träger oder Scheck. In den Augen vieler ist der Banktransfer der sicherste Weg, Geld ins Online Casino zu überweisen und wieder herauszuholen. Allerdings ist diese Variante sehr träge. Durch die Bearbeitungszeiten der Banken benötigen Sie teilweise bis zu zehn Tage, ehe Sie anfangen können, die neuen Beträge zu nutzen. Das ist natürlich besonders ärgerlich, wenn Sie in mehreren Online Casinos gleichzeitig spielen und Beträge zwischen den Spielhallen umherschieben wollen, damit Sie momentane Glückssträhnen ausnutzen können.

Kredit- und Kundenkarten

Kreditkarten sind des Deutschen liebstes Kind. Wo immer wir nicht bar zahlen können oder wollen, zücken wir die Kreditkarte. Der größte Vorteil der Kreditkarten ist die Bekanntheit von beispielsweise Visa- oder Mastercard. Wir kennen die Umgangsweise von Reisebuchungen oder Online-Einkäufen. In fast jedem Online Casino sind diese Kreditkarten auf der Liste der akzeptierten Zahlungsmethoden. Allerdings sollten Sie bei der Wahl Ihrer Kreditkarte vorsichtig sein. Nur bei wenigen virtuellen Spielhallen ist es möglich, Gewinne auf Kreditkarten zurückbuchen zu lassen. Hierfür benötigen Sie meistens zudem eine Bankverbindung oder eine eWallet.

Elektronische Geldbörsen

Nach mehrheitlicher Meinung sind elektronische Geldbörsen die beste Möglichkeit des Geldtransfers mit Online Casinos. Sie errichten bei Anbietern dieser sogenannten eWallets (Skrill, Neteller, Click2Pay, …) ein Zwischenkonto, das Sie mit obigen Methoden verwalten können. eWallets fungieren für Sie als Mittler zwischen Ihrer Bank und den Online Casinos. Bei der Registrierung können Sie Ihre Bankdaten geheim halten, Sie melden sich ausschließlich mit diversen Daten Ihrer elektronischen Geldbörse an. Die Anbieter sind auf den Finanzsektor im Internet spezialisiert. Sicherheit, Geschwindigkeit und reibungsloser Ablauf gelten hier als Grundbaustein, nicht als Extra-Angebot. Der Nachteil sind die Gebühren, die für diese Dienste erhoben werden. Jedes Unternehmen berechnet andere Transaktionen zu unterschiedlichen Prozenten. Bei PayPal zahlen Sie für die Überweisung in und aus Ihrer Bank nichts. Auch die Einzahlung in Online Casinos ist kostenlos. Auf die Auszahlung Ihrer Gewinne werden allerdings ein paar Prozent erhoben. Das sollte Ihnen die gebotene Sicherheit und Flexibilität jedoch wert sein.

Prepaid-Gutscheine

Die letzte Art, bei Online Casinos zu bezahlen, sind Prepaid-Gutscheine. An Kiosken, Bahnhöfen und anderen Verkaufsstellen können Sie Gutscheine für die Bezahlung im Internet kaufen. Sie haben zudem die Möglichkeit, diese Codes im Internet selbst zu kaufen. Ein bekannter Vertreter ist Ukash. Sie geben bei der Einzahlung lediglich den aufgedruckten Code an und schon können Sie loslegen. Diese Methode ist in Groß-Britannien entstanden, breitet sich aber gemächlich weltweit aus. Die Prepaid-Gutscheine eignen sich auch hervorragend als Geschenk oder als wirksames Mittel, um die eigenen Ausgaben zu kontrollieren. Für die Auszahlung benötigen Sie wieder ein Bankkonto.

Facebook